Höheres Wirtschaftsdiplom VSK (Dipl. Wirtschaftsfachmann/-frau VSK)

Zielgruppe
Studienkonzept
Voraussetzungen
Lernziel/Lehrplan
Unterrichtszeiten
Kosten
Abschluss

Beratung

"Kein Abschluss ohne Anschluss"
Kontakt
Tel. 043 268 26 26

Angebots Bild

Kaufleute haben verschiedene Möglichkeiten ihre Karriere kontinuierlich weiterzuentwickeln. Eine besonders erfolgreiche davon ist das Höhere Wirtschaftsdiplom VSK (Verband Schweizerischer Kaderschulen), wenn eine Kaderposition für Sie das nächste Ziel ist.

Der Ausbildungsgang zum HWD ist eine Generalistenausbildung, denn Sie müssen dabei keine bestimmte Berufsrichtung festlegen. Sie erhalten allerdings eine fundierte Grund- und Führungsausbildung auf dem Niveau einer eidgenössischen Berufsprüfung bzw. eidg. Fachausweis.

Ist es für Sie Zeit, Ihre Karriere als arbeitstätige Kauffrau oder Kaufmann weiterzuentwickeln? Dann ist dieses Diplom für Sie genau der richtige Schritt.

Dauer
3 Module – 285 Lektionen
Kursort
Lagerstrasse 102, 8004 Zürich
Abschluss
Höheres Witschaftsdiplom HWD VSK
Start
Montag, 17. September 2018 (Tageskurs)
Dienstag, 18. September 2018 (Di/Do Abend)
Samstag, 22. September 2018 (Tageskurs)
Plätze vorhanden  wenige Plätze frei  ausgebucht - Warteliste
Schulgeld
CHF 1’780.- pro Modul

Zielgruppe

Sachbearbeiter, welche sich als Verkaufsleiter weiterbilden möchten, sind bei dem Höheren Wirtschaftsdiplom unserer Fachschule am richtigen Ort. Der schweizweit anerkannte Abschluss hat als Ziel, Ihnen ein solides betriebswirtschaftliches Wissen und Können anzueignen. Mit dieser praxisorientierten Ausbildung werden Sie in der Lage sein, die Probleme eines Unternehmens selbstständig zu erkennen, zu beurteilen und fachlich zu lösen.

Ist Ihr nächstes berufliches Ziel eine untere oder mittlere Kaderposition? Oder denken Sie schon weiter und möchten in einem Jahr mit den Ausbildungen als Marketingfachmann/-frau eidg. FAVerkaufsfachmann/-frau eidg. FA oder mit dem Leadership SVF-Zertifikat beginnen? Mit dem HWD haben Sie das richtige Werkzeug für Ihre nähere professionelle Zukunft.

Studienkonzept

Bei der Juventus Wirtschaftsschule können Sie während eines Jahres zur diplomierten Wirtschaftsfachfrau VSK oder zum diplomierten Wirtschaftsfachmann VSK werden. Die arbeitsbegleitenden Kurse vermitteln ein führungsorientiertes betriebswirtschaftliches Grundwissen mittels einem flexiblen modularen Aufbau.

Zusammen mit den Grundlagen in Personalmanagement, Prozess- und Projektmanagement erwerben Sie sich das Know-how, welches zur Analyse und zur Erarbeitung von Lösungsvorschlägen betriebswirtschaftlicher Problemstellungen notwendig ist.

Die Ausbildung ist stark auf die Praxis von KMU-Betrieben ausgerichtet und gibt Ihnen den besten Einblick in die Schweizer Wirtschaft. Das Studium beenden Sie mit einer Diplomarbeit.

Voraussetzungen

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme beim Höheren Wirtschaftsdiplom VSK wenn Sie über eine der folgenden Grundausbildungen verfügen:

Vorkurse oder Zulassungsprüfungen werden keine durchgeführt. Gerne prüft unsere Bildungsberatung mit Ihnen direkt Ihre persönlichen Einstiegsbedingungen.

Lernziel/Lehrplan

Der vielseitige Lehrgang überspannt die wichtigsten Bereiche einer betriebswirtschaftlichen Anstellung. Dabei ist der Stoff in drei unterschiedliche Module unterteilt:

  • Modul A (Rechnungswesen und Projektmanagement)
  • Modul B (Personalmanagement und Betriebswirtschaftslehre inkl. VWL und Recht)
  • Modul C (Marketing, Prozessmanagement und Kommunikation/Verkauf)

Die Kursinhalte sind folgende:

  • Personalmanagement: Führungslehre, Leistung und Lohn, Personalassistenz, Bewerbungsgespräche, etc.
  • Rechnungswesen: Budgetierung, Finanzplanung, Cashflow-Analyse, etc.
  • Projektmanagement: Leitbild, Organisationsstrukturen, Informationsprozesse, etc.
  • Marketing: Marktsegmentierung, Werbung, Marktforschung, Marketing-Kommunikation, etc.
  • Recht: Personenrecht, Sachenrecht, Obligationenrecht, Wettbewerbsrecht, Datenschutzrecht, Verträge, etc.
  • Volkswirtschaftslehre: Wirtschaftswachstum, Konjunkturzyklus, Einkommens- und Vermögensverteilung, Angebot und Nachfrage, etc.
  • Betriebswirtschaftslehre: Unternehmenspolitik und -führung, Risikomanagement, Standortfaktoren, etc.
  • Kommunikation/Verkauf: Verhandlung, Präsentationstechnik, Gesprächsführung und Rhetorik, Informatik, etc.
  • Diplomarbeit: Praxistransfer (selbständiges Anwenden und Vertiefen des Gelernten). Die Diplomarbeit soll einen zusätzlichen Nutzen für die berufliche Tätigkeit und Einschätzungsunterlagen für zukünftige Arbeitgeber ermöglichen.

Unterrichtszeiten

Die Ausbildung dauert ein Jahr, welche aus insgesamt 285 Lektionen à 45 Minuten/Lektion zusammengesetzt ist. Der berufsbegleitende Unterricht findet in den Klassenzimmern der Juventus Wirtschaftsschule an der Lagerstrasse in der Nähe zum HB Zürich statt. Der Unterricht kann in einer der folgende Konstellationen besucht werden, entweder jeweils am Montag oder zwei Abenden unter der Woche, oder am Samstag.

 

Jeweils am Montag 08.00 – 15.45 Uhr
Beginn: 7. Mai 2018 oder 17. September 2018

Jeweils am Dienstag und Donnerstag 18.30 – 21.55 Uhr
Beginn: 3. Mai 2018 oder 18. September 2018

Jeweils am Samstag: 08.00 – 15.45 Uhr
Beginn: 5. Mai 2018 oder 22. September 2018

Kosten

Monatsraten pro Modul Lehrgang
Schulgeld 12x 460.- 3x 1’780.- 5’340.-
+ Lehrmittel 476.-
+ Prfg.-Gebühren 330.-
+ Diplomarbeit 250.-
Alle Preise verstehen sich in CHF. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Stiftung Juventus Schulen, sowie die Preisliste.

Abschluss

Nach Ihrem erfolgreichen Abschluss erhalten Sie das gesamtschweizerisch anerkannte Zertifikat «Höheres Wirtschaftsdiplom VSK» (Verband Schweizerischer Kaderschulen) und sind berechtigt den Titel «Dipl. Wirtschaftsfachmann /-fachfrau VSK» zu führen.

Das Diplom wird von der Schweizerischen Vereinigung für Führungsausbildung SVF als gleichwertig zum «SVF Zertifikat Management» für die Weiterbildung als Führungsfachleute mit eidg. FA anerkannt (Gleichwertigkeitsausweis SVF).

Das Diplom ist die ideale Ausgangslage für weitere Spezialisierungen bei der Juventus Wirtschaftsschule, wie z.B.  das Leadership SVF-Zertifikat.